akiblog der blog von akicam bei myblog
  Startseite
  Über...
  Archiv
  aki rezepte
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


Webnews



http://myblog.de/akiblog

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Alles auf Anfang

07.01.2009

So. Jetzt bin ich auch irgendwie eine gescheiterte Existenz. Oder zumindest auf dem Weg dahin. Die schlimmen Jobs zugunsten einer zweifelhaften Selbstständigkeit mit Elan aufgegeben, und wenige Jobs voller Zuversicht auf Weiterbeschäftigung in irgend einer Art und Weise gemacht. Den letzten vor einem Urlaub, der schon vor der verhängnisvollen Entscheidung geplant war, und der eigentlich garnicht reingepasst hat in die nicht vorhandene Planung meines Auskommens. und jetzt... Telefonieren und dabei auch von Menschen, die letztes Jahr noch voller Zuversicht waren und allesamt in naher Zukunft irgendwas versprechen wollten hören müssen, dass im Moment nichts geht und man eher sparen muss und überhaupt.
Und ich kann schon wieder eine Zahngeschichte erzählen. Wenn man meinen Blog aufruft wird man wohl auch in Zukunft alle möglichen Anzeigen für kostengünstige Implantate und zusätzliche Zahnversicherungen um die Ohren gehauen bekommen. Ob das jedem gefällt? Ich weiß ja nicht. Es war jedenfalls so: Ich hatte eine Schwellung am Oberkiefer. Die hatte ich schon früher ertastet, aber mit einer mir eigenen Verdrängungstaktik mir auch eingeredet, dass die da sein müsse, weil das ja schließlich die Stelle war, an der mein Zahnarzt schon einmal eine Entzündung oder die gemeinen Überreste davon weggemeisselt hatte. Zumal die Hauszahnärztin nach Röntgen des Ganzen gesagt hatte, das sei alles gut verheilt und prima in Ordnung. Nun fing das aber doch an weh zu tun und da ich ja sowieso Zeit für alles habe, dachte ich mir ich mach mir einen netten Nachmittag beim Arzt - mit Warten in Wartezimmern und halbwegs neuen Ausgaben von Elle und Myself und Amica und Gedöns... Lange Rede kurzer Sinn, der Zahn ist raus. Herr Doktor meinte er  würde eher nicht ein zweites Mal operativ gegen die Entzündung vorgehen und weil da sicher Eiter sei, wäre es gut den Zahn "rauszunehmen". OK hab ich mir gedacht. Dann gibts einen Termin in zwei Wochen und dann ist das erledigt. Aber nein. Sofort und gleich sollte es sein. Ich müsse ja nicht unnötig mit Bakterien im Mund rumlaufen und so. Und Zack. Weg war er. "Schade" hat der Doktor noch gesagt. Der war eigentlich ganz gut behandelt. Die Wurzeln schön gefüllt und so - aber tja...
Am Tag drauf dann mit halber Maulsperre ein Anruf, der eigentlich ein Jobangebot bestätigen sollte. Irgendwie hatte ich aber schon geahnt, dass das auch nicht gut ausgehen könnte und hab mir für einen negativen Ausgang vorgenommen, die eigentlich nette Selbstständigkeit aufgeben zu wollen und mich doch wieder zu bewerben. Nennt man so was schon self fulfilling prophecy? Und nun ist es soweit. Ich mach das. Bewerbe mich nun doch wieder auf feste Stellen, sofern welche angeboten werden. Ich finds sch...ade, aber irgendwie ist das wohl doch nix für mich - so mal ganz ehrlich. Jedenfalls hab ich sofort wieder angefangen zu sparen indem ich ein paar Sachen, die ich vor Weihnachten bei H&M mitgenommen hatte, weils ja ganz gut aussah so mit "wir machen bald was zusammen jobmäßig. Rufen Sie uns einfach an" wieder zurückgetragen habe und mir auch bei Masha nix neues für das eben gesparte Geld gekauft habe. Trotz 20% auf Alles Aktion.  Lediglich eine heiße Schokolade und ein Stück Schokoladenkuchen bei König und König gab es. Zum Trost irgendwie. Wenn schon death, dann wenigstens by chocolate.
7.1.09 19:56
 
Letzte Einträge: Es spukt in meiner Gala, Frauen und Schuhe und ich, Dicke Augen und geschwollene Füße, Europawahlsonntag, Europawahlsonntag, schon wieder über Schuhe



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung